Kennt ihr das? Ihr wollt eine Gitarre haben. Ihr seht sie im Internet und findet sie hübsch und alles, aber ihr seid euch nicht so sicher, ob sie ihr euch mit ihr verstehen werdet. Es kommt ja auch immer sehr auf das Spielgefühl an.

Glücklicherweise wohnt ihr in Hamburg (wir gehen für diesen Blogpost mal davon aus, dass ich in Hamburg wohne) und in fast unmittelbarer Nähe gibt es mit dem Just Music an der Feldstraße einen recht großen Musik-Laden. Man könnte sich ja denken, dass die Leute da cool und nett sind und einem sicherlich helfen können.

Damals ging es um eine Fernandes Ravelle. Ich ging sogar persönlich in den Laden und fragte den Typen am Tresen, ob es denn möglich ist, die Gitarre in den Laden zu bestellen, sodass ich sie ausprobieren kann. Ich hätte sie sogar gekauft, wenn sie mir gefallen hätte!

Jedenfalls stellte sich heraus, dass es für den Just Music natürlich nicht möglich ist. Sie vertreiben normalerweise keine Fernandes-Gitarren, können also auch keine in den Laden bestellen. Ja, okay, das kann ich irgendwie nachvollziehen. Kein Problem. Geld gespart.

 

Vor ein paar Wochen fiel mir dann eine neue Gitarre ins Auge. Diese hübsche B.C. Rich Mockingbird (Bitte keine Kommentare zur Form, ich mag sie, und das ist alles was für mich hier wichtig ist). Natürlich hätte ich sie mir direkt bei Thomann klicken können (das sagt man so, das klingt cool, wenn man statt „kaufen“ „klicken“ sagt, wir sind hier ja im Internet), aber nein, ich bin vernünftig und ich würde eine Gitarre gerne vorher ausprobieren.

Ich überlegte kurz und mir fiel ein, dass ich im Just Music schon B.C. Rich-Gitarren rumhängen sah, schaute auf die Webseite, und yeah, sie führen genau diese Gitarre in ihrem Online-Shop. Man kann ja auch direkt gucken, ob sie in den Geschäften auf Lager ist, war sie in Hamburg aber nicht. Aaaaalso, dachte ich mir, ich versuchs nochmal mit dem bestellen und schickte diesmal eine E-Mail.

Na, und was denkt ihr, war die Antwort? Natürlicht geht das nicht. „Wir kommen an die Gitarre nur ganz schwer ran, bestell sie doch einfach im Online-Shop und schick sie zurück, wenn sie dir nicht gefällt“. Jaaa. Natürlich. Weil ich auch Bock habe, dann den riesigen Gitarrenkarton zur Post zu schleppen. Oder zu warten, bis ein DHL-Mann sie abholt.

Kurz genervt gewesen, die E-Mail archiviert und darauf verzichtet mit „Dann kann ich ja gleich bei Thomann bestellen, da ist sie auch 20€ billiger“ zu antworten. Hmpf.

Dann also nicht. Oder ich bestelle sie im Online-Store, lasse es an den Just Music Hamburg liefern, gehe hin um sie auszuprobieren und lasse sie dann einfach da, wenn sie mir nicht gefällt. Herrje.

 

Ja, vielleicht überreagiere ich ein bisschen und natürlich ist es nicht geil für die Geschäfte, wenn sie für jeden dahergelaufenen Typen Gitarren ranholen, auf denen sie dann sitzen bleiben. Aber irgendwie erwarte ich von so einem Geschäft mit echten Mitarbeitern noch etwas… Kundenfreundlichkeit.

TL;DR: Ich mag diese B.C. Rich Mockingbird haben, aber der Just Music kann sie mir nicht besorgen.

4      18. October 2013

Warum hat die Status-Anzeige vom aktuellen Pokémon nicht ein bisschen margin-bottom? :(

pkmn

Ansonsten habe ich sehr viel Spaß an dem Spiel und es ist echt super. Soviel neu und besser und trotzdem wie gewohnt! Wenn ich mehr als eine Stunde auf der Ingame-Uhr habe melde ich mich dazu vielleicht noch mal zu Wort.

2      13. October 2013

Es stellte sich heraus, dass die integrierte Kamera des iPhone 5S in völliger Dunkelheit immer noch ziemlich rauscht, hier drei Beispielfotos:

IMG_3779

IMG_3797

IMG_3803

(Aber echt auch nicht viel mehr als meine 400D, schätze ich.)

(Ich mochte, wie neblig es war, machte ein paar Fotos, erwartete nichts, bekam nichts und bin auf eine komische Art und Weise zufrieden damit)

(Gute Nacht)

6      6. October 2013

Gestern las ich auf DWDL.de einen vielversprechenden Artikel. Das Serien-Angebot von iTunes scheint in Deutschland mittlerweile echt fast gut zu werden.

Da die 3. Staffel Homeland ja gerade anfing und auch auf iTunes verfügbar war, dachte ich mir, ich könnte das ja mal ausprobieren und suchte mal im iTunes-Store.

Problem 1: Die Preise sind immer noch… hoch. Ich will nicht sagen, dass sie ungerechtfertigt hoch sind — wie der DWDL-Mensch sagt, ist es im Vergleich zu einem Kinoticket echt nicht so teuer. Aber erstmal 31,99€ im Voraus zahlen, ist halt ein ziemlicher Brocken.

Ja, es gibt die Möglichkeit, die Episoden einzeln zu kaufen, aber 2.99€ * 12 (oder so) ist halt noch teurer. Genauso teuer, aber für mein Gewissen beruhigender wäre es, wenn man einfach am Anfang 15€ und am Ende 15€ zahlt oder so. Ändert aber nichts.

Jedenfalls kaufte ich die Staffel dann doch, man will ja guten Willen zeigen. Da ging’s dann schon direkt los mit Problem 2: Ich mache den Apple TV an und suche nach der “TV-Serien”-App. Dabei stellte sich heraus, dass es die nicht gibt. In Deutschland kann man keine TV-Serien auf den Apple TV streamen, geil!

Also auf dem Macbook gekauft. Theoretisch sollte man die Serien dann vielleicht per “Home Sharing” wenigstens auf dem Apple TV abspielen können, das funktioniert aber auch erst, wenn die Episode komplett fertig geladen ist, ich wollte aber natürlich sofort anfangen zu gucken. Also Fernseher aus und abspielen gestartet.

Was uns zu Problem 3 führt: DRM. Im Gegensatz zu den gelockerten Regeln bei MP3s sind die Serien immer noch schön mit DRM zugekackt. Ja, ich weiß, Filme, die ich bei iTunes leihe auch, aber das ist mir eigentlich egal, weil ich sie halt nur leihe. Wenn ich 31,99€ für eine scheiß Staffel ausgebe, dann will ich Dateien, die mir gehören.

Jedenfalls bekomme ich direkt schlechte Laune, wenn dieses “Authorisieren sie ihren Mac um dieses Video abzuspielen”-Popup aufgeht. Die DRM-Sache verhindert übrigens auch das streamen per AirPlay Mirroring.

Donnerstag Abend, 23:45. Ich kann endlich beginnen Homeland S03E01 zu schauen. Auf dem Macbook statt auf dem Fernseher. Für nur 31,99€. Zu allem Überfluss schlief ich auch noch mitten in der Folge ein, weil ich total übermüdet war.

Naja. Der ganze Stress hat nun den Vorteil, dass ich den Rest der Staffel bequem automatisch herunterladen bekomme und mich nicht “kümmern” muss. (WARUM SOLLTE ICH DIE RIESIGEN SERIEN-DATEIEN AUF MEIN MACBOOK LADEN WOLLEN ICH WILL DIE DOCH NICH SPEICHERN MÜSSEN ICH WILL DIE STREAMEN, VERDAMMT.) Außerdem kann ich sie dann vielleicht per Home Sharing auf dem Apple TV gucken, falls das klappt.

(Und Morena Baccarin hat wieder lange Haare, puh.)

TL;DR: Es gibt ein paar gute Serien bei iTunes, aber der ganze Kauf/Stream/Apple TV/DRM-Prozess ist immer noch scheiße. Hoffentlich wird watchever besser.

71      4. October 2013

Wir wir wissen, habe ich das Script, das Fotos von mir macht. Jede Stunde. Natürlich bin ich nicht immer um XX:00 am Rechner, und so passiert es dann doch recht häufig, dass ein Foto entsteht, was echt unbrauchbar ist, weil ich nicht drauf bin.

Weil das manuelle sortieren natürlich bescheuert ist, hatte ich schon vor längerer Zeit, die Idee, da irgendwas mit Face-Detection zu machen, aber irgendwie bekam ich es nie hin OpenCV zu installieren.

face_2013-09-23T00-00-00Z+0200

Eben probierte ich es einfach nochmal, weil ich meinen ersten Versuch in der Dropbox wiederfand (beim Aufräumen!). Naja. Jedenfalls ging die OpenCV-Installation via Homebrew dann doch ganz gut und ich schrieb schnell ein kleines NodeJS-Dings, was Bilder aus einem Ordner in “Enthält Gesicht” und “Enthält kein Gesicht” aufteilt.

Leider ist die Erkennungsrate nicht annähernd 100%, aber ich muss auch noch ein bisschen mit den OpenCV-Patterns rumspielen. Auf jeden Fall besser als manuell.

Keine Ahnung, ob das jemand braucht, aber hier: Github! (Oder direkt per npm install -g facesort)

4      29. September 2013

Am vergangenen Freitag stand ich mal wieder um vier Uhr auf, um mich vor den Apple Store in Poppenbüttel zu stellen. Diesmal mit Max. Alles war irgendwie nicht so schlimm, wie erwartet und ich konnte eine mittelgroße Menge iPhone 5S für alle meine Freunde erwerben. Trotzdem werde ich es nächstes Jahr bestimmt nicht noch mal machen. Oder vielleicht doch.

 

Heute morgen stand ich auf, früher als sonst, weil ich zur Blutabnahme musste. Erstmal hatte ich gar keine Lust danach zu arbeiten, nach etwas U-Bahn fahren änderte sich das aber und ich hatte einen richtig produktiven Tag, an dem ich viel geschafft habe. Verrückt, wie sich Tage manchmal innerhalb kürzester Zeit ändern können.

 

Eben duschte ich fast ganz kalt, weil irgendwie kein warmes Wasser kam. Vielleicht hat mein Nachbar gerade erst geduscht und das ganze Wasser verbraucht. Das war echt kein besonders schönes Erlebnis, dafür ging es aber recht schnell. Naja.

 

Um etwa 23:30 dachte ich, ich könnte ja bald ins Bett gehen, aber dann hatte ich doch keine Lust mehr und jetzt schreibe ich diesen Post. Es ist der zweite in der Reihe mit kurzen, zusammenhangslosen Absätzen, die zu lang für einen Tweet und zu uninteressant für einen einzelnen Blogeintrag sind, aber trotzdem mag ich das Format.

 

Ich habe ja schon länger mal versucht mich mit diesen ganzen neuen Martin-Sachen zu beschäftigen. Sass, Bower, RequireJS, Backbone, wie sie alle heißen, die modernen Werkzeuge eines modernen Webentwicklers. Leider konnte ich mich in der Freizeit bisher nicht so richtig dazu durchringen, den Kram irgendwo einzusetzen. Nun bin ich aber zufällig kurz beruflich ein bisschen Webentwickler (zumindest diese Woche) und das hab ich direkt genutzt um mich ein bisschen mit Sass und Backbone zu beschäftigen. Verrückter Kram, aber doch ganz cool!

 

Gestern Abend wollte ich mich mit Max und Timo treffen, war aber viel zu früh dran. Also entschied ich mich, noch kurz etwas zu essen und machte mich auf den Weg zu einem Subway, irgendwo in Eppendorf. Es war gerade mal kurz nach 21 Uhr, der Laden war zwar noch geöffnet, aber komplett leer. Natürlich gehe ich nicht in einen leeren Subway. Wer weiß, wie lange der schon leer steht. Statt dessen ging ich also in den REWE und kaufte mir zwei Brötchen. Die waren auch lecker, allerdings waren, als ich aus dem REWE kam, dann doch noch zwei verirrte Seelen im Subway. Ärgerte mich dann ein wenig, als ich mein Salamibrötchen verzehrte.

2      26. September 2013
Impressum / Datenschutz